Ob Steinschlag oder Rissbildung: Ein Schaden am Autoglas des eigenen Fahrzeuges ist immer ärgerlich. Allerdings gibt es keinen Grund zur Sorge, denn in der Regel lässt sich der Glasschaden am Auto schnell und kostengünstig beseitigen. Doch wer zahlt den Schaden und was gibt es zu beachten? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Glasschaden am Auto – was ist nun zu tun?

Es kann jeden Autofahrer treffen. Die Frontscheibe eines modernen Autos ist stabil gebaut, doch gegen die Kraft eines kleinen Steinchens ist das Glas machtlos. Vor allem auf der Autobahn oder den Bundesstraßen ist es schnell passiert: Wenn ein Stein auf die Windschutzscheibe fliegt, endet die Fahrt zumeist mit einem Steinschlag.

Kleine Schäden sind oft nicht sichtbar und harmlos, doch bei größeren Steinschlägen sollten Autofahrer handeln. Sonst kann sich der Schaden schnell zum Riss entwickeln – und dann ist eine Reparatur nicht mehr möglich. Autofahrer sollten den Steinschlag mit einem Stück Klebeband abkleben, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Innerhalb weniger Tage sollte nach Absprache mit der Versicherung ein Fachbetrieb aufgesucht werden, um den Schaden reparieren zu lassen.


Wann können Steinschläge repariert werden?

In den meisten Fällen lassen sich Steinschläge reparieren. Allerdings müssen dafür einige Voraussetzungen erfüllt sein, andernfalls ist ein Austausch der Scheibe unumgänglich. Grundsätzlich gilt, dass jeder Steinschlag, der nicht im Sichtfeld des Fahrers liegt, kleiner als eine Zwei-Euro-Münze ist und mindestens zehn Zentimeter vom Rand entfernt ist, repariert werden kann.

Wichtig ist dabei nur, dass der Glasschaden nicht die Zwischenfolie oder sogar die Innenscheibe betrifft. Feuchtigkeit und Schmutz dürfen sich nicht im Steinschlag befinden, daher wird das Abkleben empfohlen. Bei mehr als drei Steinschlägen pro Scheibe ist ein Austausch notwendig.

Steinschlag reparieren: Wann ist das möglich?

  • Steinschlag kleiner als Zwei-Euro-Münze
  • keine Rissbildung vorhanden
  • drei oder weniger Steinschläge
  • nicht im Sichtfeld des Fahrers
  • mindestens 10 cm vom Rand entfernt

Wie lange dauern Reparatur bzw. Austausch?

Die Steinschlagreparatur ist nicht kompliziert und lässt sich innerhalb von nur 30 Minuten durchführen. Das Fahrzeug kann also direkt wieder mitgenommen werden. Anders sieht es bei einem Austausch der Scheibe aus. Hier sind mindestens vier Stunden notwendig, sodass das Auto meist für einen Tag in der Werkstatt verbleibt.


Wer zahlt den Glasschaden am Auto?

Die gute Nachricht für alle kaskoversicherten Autofahrer: Die Reparatur eines Steinschlags lässt sich schnell und kostenfrei über die Kaskoversicherung abwickeln. Auch in der Teilkasko werden alle Kosten übernommen und eine Höherstufung beim Schadensfreiheitsrabatt wird nicht vorgenommen. Sofern ein Austausch der Scheibe notwendig ist, muss die vereinbarte Selbstbeteiligung gezahlt werden.

Wer nur eine Haftpflichtversicherung besitzt, der muss den Schaden selbst übernehmen. Die Reparatur eines Steinschlags kostet kaum mehr als einhundert Euro, bei einem Austausch können je nach Fahrzeugtyp allerdings mehrere hundert Euro fällig werden.

Kommentar schreiben