Im Frühjahr sind die Auswirkungen des Winters deutlich zu spüren: Der ständige Wechsel von Regen, Sonne und Frost sorgt für Schlaglöcher auf den Straßen. Dann ist es schnell passiert: Ein Schaden am Auto durch ein Schlagloch ist ärgerlich und kann teuer werden! Autobesitzer fragen sich dann zu Recht, wer dafür haftet und den Schaden bezahlt. Doch die Antwort befriedigt nicht jeden.

Schaden durch Schlagloch: Das Wichtigste im Überblick

  • Schlaglöcher sind im Spätwinter und Frühjahr besonders häufig
  • Das Durchfahren eines Schlaglochs kann Schäden verursachen
  • häufige Probleme: kaputter Reifen, defekte Stoßdämpfer & Vibrationen
  • Die Geschädigten stehen in der Nachweispflicht → Fotos machen!
  • Aufgepasst: Autofahrer könnten im Schadensfall mithaften

Wie entstehen Schlaglöcher auf der Straße?

Schlaglöcher treten vor allem in den Wintermonaten und im Frühjahr auf, weil es sich um Frostschäden handelt. Schmelz- und Regenwasser, das in den Asphalt eingedrungen ist, dehnt sich aus, wenn es gefriert. Dadurch wird der Asphalt beschädigt und Schlaglöcher entstehen, insbesondere auf stark befahrenen Straßen, wo die Fahrbahn zusätzlichen Belastungen ausgesetzt ist.

Aber auch im Sommer sind Schlaglöcher nicht auszuschließen: Bei hohen Temperaturen kann der Asphalt aufweichen und brechen. Sowohl im Winter als auch im Sommer treten Schlaglöcher ohne Vorwarnung auf, sodass die Verantwortlichen keine Möglichkeit haben, durch die Schäden durch provisorische Maßnahmen zu vermeiden. Regelmäßige Kontrollen sind daher unerlässlich.

Schlagloch übersehen? Diese Schäden drohen am Auto!

Wer durch ein Schlagloch fährt, muss mit schweren Schäden am Auto rechnen. Deshalb ist es grundsätzlich wichtig, vorhandene Schlaglöcher zu umfahren oder die Geschwindigkeit zu reduzieren. Besonders bei Unaufmerksamkeit oder Dunkelheit kann es jedoch schnell passieren, dass man ein Schlagloch übersieht. Folgende Schäden am Auto sind dann möglich.

  • defekter Reifen
  • Unwucht in der Felge
  • verbogene Spurstange
  • verstellte Fahrwerkeinstellung
  • Riss in der Ölwanne
  • Schäden an Stoßdämpfer & Co.

Ein Schaden am Auto durch ein Schlagloch kann gefährlich werden. Wenn der Reifen nicht direkt platt ist, sind manche Schäden nur schwer zu erkennen. Autofahrer bemerken unter anderem Vibrationen während der Fahrt oder ein schief stehendes Lenkrad. Auf lange Sicht kann der Reifenverschleiß ungleichmäßig sein. In jedem Fall können Schäden am Fahrzeug die Verkehrssicherheit beeinträchtigen.

Schaden am Auto durch Schlagloch – wer haftet?

Für den Zustand der Straße ist der ‚Verkehrssicherungspflichtige‘ bzw. ‚Straßenbaulastträger‘ verantwortlich. Wer das ist, hängt von der Straße ab. In der Regel sind dies Bund, Länder und Kommunen, aber auch Privatpersonen, wenn es sich um eine private Straße handelt.

Die Verantwortlichen müssen regelmäßig kontrollieren und bei Schäden eine entsprechende Beschilderung anbringen, um die Autofahrer auf die Gefahr hinzuweisen. Anschließend sollten die Schlaglöcher so schnell wie möglich ausgebessert werden.

Schaden am Auto durch Schlagloch? Autofahrer können mithaften!

Auch als Fahrer stehen Sie in der Verantwortung!

Wer nun glaubt, einen Schlaglochschaden am Auto vom Verursacher bezahlt zu bekommen, muss erst einmal gebremst werden. Denn im Zweifelsfall berufen sich die Straßenbaulastträger auf die Vorgaben der Straßenverkehrsordnung. Dort heißt es unter anderem, dass „die Teilnahme am Straßenverkehr ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht erfordert“.

Und: „Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen.“ Mit anderen Worten: Es liegt auch in der Verantwortung der Autofahrer, durch eine angepasste Fahrweise den Schaden am Auto durch ein Schlagloch zu vermeiden.

Beschädigung wegen Schlagloch am Auto: Was ist zu tun?

Auch wenn die Aussichten auf Schadenersatz gering sind, sollten Autofahrer im Schadensfall direkt aktiv werden. Dazu gehört, das Schlagloch, die fehlende Beschilderung und den Schaden am Auto zu fotografieren. Zeugen können im Zweifelsfall immer hilfreich sein. Außerdem sollten Polizei und Kfz-Versicherung informiert werden.

Glücklich ist, wer eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat, denn nur diese kommt für Schäden am Auto durch ein Schlagloch auf. Dabei sind allerdings die Selbstbeteiligung und die Hochstufung in der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) nicht zu vergessen. Besser ist daher, die Schäden durch eine vorausschauende Fahrweise zu vermeiden.

Kommentar schreiben